Antizipation von Zukunftstechnologien: Normativität revisited? Vortrag auf der Internationale Konferenz TA18, Wien, 11. Juni 2018

Antizipation von Zukunftstechnologien: Normativität revisited?
Petra Schaper-Rinkel

 

Zukunftstechnologien sollen für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit sorgen. Diese hegemoniale normative Ausrichtung steckt den Rahmen der Antizipation von Zukunftstechnologien durch Foresight und TA ab. Doch rivalisierende Ansprüche an die Technikentwicklung der Zukunft stellen die bisherige normative Orientierung in Frage: Die ökologischen Belastungsgrenzen des Planeten, Konzepte starker Nachhaltigkeit, Indikatoren jenseits des Bruttoinlandsprodukts (Indikatoren zur Lebenszufriedenheit) und die De-Growth-Bewegung verweisen auf die Grenzen der bisherigen Innovationspolitik.
Zugleich wird die enge normative Ausrichtung aktuell durch Ansätze innerhalb der Innovationsforschung und -politik in Frage gestellt. (1) Binnen weniger Jahre wurde das Konzept  RRI – Responsible Research and Innovation – von einer unverständlichen Phrase zu einem breiten innovationspolitischem Thema von Konferenzen und Programmen in Europa. (2) Auf globaler und nationalstaatlicher Ebene  werden die Nachhaltigkeitsziele,  die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen zu einer Referenz auch für Innovationspolitik. (3) Mit dem breiten Diskurs der Sozialen Innovationen werden Grenzziehungen zwischen technologischer und sozialer Innovation neu verhandelt. (4) In verschiedenen Ansätzen einer missionsorientierten Innovationspolitik werden diese Ansätze zu Politikstrategien verdichtet.
Was bedeuten diese Herausforderungen der traditionellen innovationspolitischen Normativität in der Governance von Zukunftstechnologien? Was sind die aktuellen Dynamiken, und was bedeuten sie für die Praktiken der Antizipation von Zukunftstechnologien? In dem Beitrag wird untersucht, wie Normen der Technikentwicklung konzeptionell in diesen Ansätzen integriert sind. Gefragt wird, ob sie eine Öffnung von normativen Orientierungen bedeuten und ob damit auch neue Methoden und Praxen in TA und Foresight ermöglicht werden, die Positionen und Akteure jenseits traditioneller Normen von Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit integrieren. Abschließend wird analysiert ob sich neue Begrenzungen abzeichnen: welche Formen der Inklusion und Exklusion von Werten, aber auch von Praxen der Thematisierung von Werten in den neuen Ansätzen zu erkennen sind.

 

TA18 “ Technikfolgenabschätzung und Normativität – An welchen Werten orientiert sich TA?”, Wien 11.06.2018